Fortbildung für Kontemplationslehrende

Der Weg der Schlüsselworte

Kontemplationswoche mit Vorträgen über Schlüsselworte

Zielgruppe

Übende der Kontemplation
Lehrerinnen und Lehrer der Lassalle-Kontemplationsschule via integralis

Wo warst du, als ich die Erde gegründet?

Die Lassalle-Kontemplations-Schule via integralis bietet einen Weg der spirituellen Schulung an, der uns befähigt, die Schätze unserer eigenen christlichen Tradition zu heben. Angeregt durch die Koanschulung aus der Zentradition haben unsere ‚Gründereltern‘  Pia Gyger und Niklaus Brantschen zusammen mit Hildegard Schmittfull schon früh begonnen, einen Schulungsweg mit kernigen Sätzen aus der Bibel zu gestalten. Diese Worte aus der biblischen Tradition wollen in die Tiefenerfahrung führen und gleichzeitig befähigen, der  Erfahrung Ausdruck zu geben.

Voraussetzung für die Möglichkeit, den Einweihungsweg mit Schlüsselworten zu gehen ist eine klare Entschiedenheit, den Weg zu gehen und sich  in ein Lehrer*in-Schüler*in – Verhältnis einzulassen. In der Aufnahmefeier verpflichten sich beide Seiten, verbindlich miteinander auf diesem intensiven Schulungsweg zu bleiben  im Wissen, dass er durch Höhen und Tiefen des Menschseins führt.

Selbstverständlich sind zu dieser Kontemplationswoche alle Menschen willkommen, die auf dem kontemplativen Weg sind, ohne Schüler oder Schülerin zu sein!

Leitung

Margrit Wenk-Schlegel, Kontemplationslehrerin und Therapeutin (Tel: 071 288 65 88)
Charlie Wenk-Schlegel, Theologe (Gottesdienste)
Assistenz:  Hedy Grossenbacher, Jannah Schraner, Adrian Zimmermann

Anmeldung und Kosten

Kurs:     Dana (Gabe für die Lehrenden, Selbsteinschätzung)
Pension:  MBZ:  CH 587.-/ DZ:  330.- / EZ, falls verfügbar  917.-

Ziele der Weiterbildungswoche  2020

Arbeitsweise

Der Tagesablauf gestaltet sich im gewohnten Rhythmus der Kontemplationswochen mit regelmässigem Wechsel  von Kontemplation, Gehmeditation, inhaltlichen Impulsen, Gottesdiensten.
Für Kontemplationslehrer*innen gibt es täglich einen Austausch in den Lernpartnerschaften.

Diese Weiterbildungstage sind als Kontemplationswoche  konzipiert und daher im Schweigen (ausser in den Lerngruppen).

Information über das Curriculum der Stufe II

Die Weiterbildungstage 2020 sind ein Pflichtmodul für Lehrende der Stufe I für den Antrag um die Lehrerlaubnis Stufe II (Aufnahme von Schüler und Schülerinnen und deren Begleitung mit Schlüsselworten).

Der Schatten in uns

Leitung

Gabriele Geiger-Stappel, Dr. med., Kontemplationslehrerin ,  Zen Assistenzlehrerin und Psychotherapeutin
(Tel: 0049 761 897 846 88)

Margrit Wenk-Schlegel, Kontemplationslehrerin und Therapeutin (Tel: 071 288 65 88)

Assistenz: Charlie Wenk-Schlegel, Theologe

Warum ist dieses Thema für uns wichtig?

„Schattenarbeit hört nie auf… In dem Masse, wie unsere Arbeit mit dem Schatten subtiler wird und tiefer geht, werden wir klarer und können das Licht des Gewahrseins immer heller in uns scheinen lassen. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten – und wir wollen beides einbeziehen.“ (Ken Wilber)

„Für die Schattenseiten anderer Menschen zeigen wir Interesse, die eigenen dagegen wollen wir nicht sehen.  Sehr zu unserem Nachteil, denn mit unserem Schatten unterdrücken wir auch ein grosses Potential an Lebensmöglichkeiten.“ (Verena Kast)

„Psychotherapie und Schattenarbeit gehören zu den wichtigsten Beiträgen, die der moderne Westen zu den Bemühungen um eine transformatorische Praxis geleistet hat. So tief ihr Ver-ständnis von spiritueller Entwicklung auch gehen mag, dem psychodynamischen Schatten wenden sich die alten spirituellen Traditionen nicht in angemessener Form zu. … Das führt nur allzu oft dahin, dass Praktizierende höhere Bewusstseins-zustände ohne eine entsprechend gründliche und bewusste Integration ihrer ‚dunklen‘ Seite verwirklichen.“ (Ken Wilber)

Schattenarbeit gehört seit ihrer Gründung zum Weg der Via Integralis. Vor allem Pia Gyger hat dieses Thema pionierhaft seit vielen Jahren eingebracht. Zusammen mit Anna Gamma hat sie im Lassalle-Institut dazu explizit Tools entwickelt, u.a. den Kurs  „Von der Kernverletzung zur Kernkompetenz“. Dieser Kurs wurde in vergleichbarer Form unter dem Titel „Wenn Wunden zu Schönheit reifen“ von H. Schmittfull und M. Wenk-Schlegel über Jahre  angeboten und in Kursen für Paare von G. Geiger-Stappel und B. Stappel integriert.

Der Lassalle-Kontemplations-Schule via integralis ist es ein zentrales Anliegen, dass Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schülern begleiten, eine Sensibilität entwickeln im Umgang mit eigenen und fremden Schattenanteilen.  Die Dynamik der Begleitung aktualisiert auf beiden Seiten Schattenaspekte (u.a. Projektion, Macht), die – ans Licht gebracht – der Transformation dienen.

So sind auch explizit Übende der Kontemplation eingeladen im Wissen, dass Schattenarbeit zum kontemplativen Reinigungsweg existentiell dazugehört.

Ziele der Fortbildungstage 2021

Arbeitsweise

Tagesablauf mit regelmässigem Rhythmus von Kontemplation, inhaltlichen Impulsen, thematischen Übungen mit persönlicher Reflexion und Lernpartnerschaften.

Die  Lehrenden in Fortbildung haben eigene Lerngruppen.

Diese Weiterbildungstage sind als Kontemplationstage konzipiert mit Zeiten gemeinsamen Schweigens.

Daten, Kursort, Anmeldung und Kosten

Sonntag,  17.1. 2021 um 18°°
bis Mittwoch,  20.1. 2021 um 13°°
Propstei Wislikofen, 5463 Wislikofen
056 201 40 40, info@propstei.ch/ www.propstei.ch
Kurskosten:          CHF 200.-
Pensionskosten : CHF 375.- EZ/VP, CHF 330.- DZ/VP

Information über das Curriculum der Stufe II

Die Fortbildungstage 2021 sind ein Pflichtmodul für Lehrende der Stufe I um die Lehrerlaubnis Stufe II (Aufnahme von Schüler und Schülerinnen) zu beantragen.